direkt vom turm gebloggt

Turmstubenbücher: Februar 2020 (Annette!)

Ich bin wieder auf dem Turm!
Nach dem Schrecken der Orkan-Warnung
herrscht nun das feinste Aprilwetter mitten im Februar,
und was passt da besser, als ein neues Turmstubenbuch
zur Hand zu nehmen?!

Mit Droste im Glashaus: 21 Künstlerinnen und Künstler werfen Blicke. Scherbensammlung.
Hrsg. von Rita Morrien, Jochen Grywatsch, Christoph Otto Hetzel und Martina Fleßner. Unter Mitarbeit von Claudia Ehlert und Alice D. Bleistein. Im Auftrag von Schloss Senden e. V., Daedalus Verlag , Münster 2019
(beim Klick auf den Titel gelangt ihr zur Verlags-Homepage).

Mit diesem Werk kann man die tollen und ungewöhnlichen kreativen Mosaiksteinchen zu „unserer“ Annette von Droste-Hülshoff noch einmal Revue passieren lassen (oder neu entdecken, was man vielleicht verpasst hat) – die szenischen Lesungen, die Performances, Konzerte, Ausstellungen… 

Und darum geht es:

Urheber der Idee: der Münsteraner Bildhauer Christoph Otto Hetzel und die Paderborner Professorin für Germanistische Literaturwissenschaft Rita Morrien.

Der Plan: Annette von Droste-Hülshoff in einem intermedialen Projekt auf ihre Aktualität hin zu befragen und mittels eines Künstler*innen-Projekts tradierte Sichtweisen an ungewohnten Orten aufzubrechen!

Leitung des Projekts: Christoph Otto Hetzel und Martina Fleßner, Geschäftsführerin des gemeinnützigen Vereins Schloss Senden; Projektassistenz: Claudia Ehlert.

Fachlicher Berater des Droste-Projekts: Literaturwissenschaftler Jochen Grywatsch, Leiter der Droste-Forschungsstelle bei der LWL-Literaturkommission für Westfalen.

Annette von Droste-Hülshoff ist eine Autorin, die auch den Heutigen einiges zu sagen hat. Ihr dichterisches Werk birgt frappierende zivilisationskritische Aspekte, eine äußerst scharfsinnige Analyse der patriarchalischen Geschlechter- und Familienordnung und das hellsichtige Wissen um die Gefahren und Abgründe eines allzu eng gefassten Verständnisses von Heimat und Tradition. Die Fragilität der menschlichen Existenz und deren Lebensgrundlagen ist ein zentrales Thema ihres Schreibens.

Mit Droste im Glashaus... Buch-Cover
Mit Droste im Glashaus… Daedalus Verlag, Münster 2019

„Mit Droste im Glashaus“ lautet so auch das Motto und Programm einer dreiteiligen intermedialen Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe (9/2018 bis 9/2019), in der Künstlerinnen und Künstler aus ganz unterschiedlichen Disziplinen – Performance, Musik, Tanz, Bildhauerei, Theater, Video- und Filmkunst, Malerei – den Dialog mit der Dichterin aufgenommen haben.

Wer hat mitgewirkt? Sehr illustre Menschen; unter anderem: Carolin Wirth (2018 Idee und Regie bei der „Türmerin“-Theater-Stunde im Rahmen von 24h Münster)! 

Im Netz: https://www.mit-droste-im-glashaus.de

Schön, dass der Daedalus Verlag Münster diese geniale Idee in Buchform verewigt hat. Das passt hervorragend in die Turmstubenbücherei auf St. Lamberti – und zur Türmerin als Droste-Fan!

2 Kommentare

  1. Marie-Theres Brands-Schwabe

    Liebe Martje,

    wir haben uns kurz bei der Veranstaltung der VHS Stadtführung kennengelernt, und ich habe daraufhin auch Deinen heutigen Vortrag im Schlosstheater besucht, außergewöhnlich und sehr einfallsreich. Besonders interessant war für mich Deine Bekanntschaft mit den Mertners, war ich doch von 1974 bis zu seiner Emeritierung als Fremdsprachenassistentin am Lehrstuhl Mertners in der Anglistik tätig und habe da auch Susanne Mertner und ihre Mutter kennengelernt. Wie lustig, jetzt auf diese Weise etwas über sie zu hören. Wenn Du noch Kontakt zu ihr hast, grüß sie bitte herzlich von mir.

    Und dann lese ich grad noch, dass Du Droste Anhängerin bist. Ich würde mich riesig freuen, wenn Du mal Lust auf einen Rüschhaus – oder Hülshoff Besuch hättest, ich führe diese Saison in beiden Häusern, allerdings nur einmal pro Woche. Und natürlich ist das Droste Festival wieder ein Highlight.

    Herzliche Grüße
    Marie-Theres

    • Türmerin

      Liebe Marie-Theres, wie schön von Dir zu lesen! Na, das bestätigt doch meine These: Um St. Lamberti kreist die Sonne – und es gibt in Münster keine Zufälle! 🙂 Ich bin in sehr gutem Kontakt zu Susanne Mertner und ihrem Mann, meinem Kollegen Wilfried Rangette, in Nördlingen und grüße sie sehr gerne!
      Oh ja, eine Rüschhaus-Führung mit Dir würde ich sehr gerne mitmachen, wann sind die Termine?
      Herzliche Grüße aus der Turmstube
      MARTJE, Türmerin von Münster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.