Türmerin von Münster

direkt vom turm gebloggt

Schlagwort: Türmerstube (Seite 1 von 2)

Der Türmer im Männermagazin „Playboy“ 1981 (Turmstubenmagazin März 2019)

Unglaublich, aber wirklich wahr: In der Playboy-Ausgabe Nr. 2 vom Februar 1981 steht eine Geschichte über den Türmer auf St. Lamberti, hübsch platziert zwischen den sonst dort üblichen Nackedeis.

Weiterlesen

Tod im Turm – Ein wahres historisches Drama auf St. Lamberti

Die Recherchen über meine Vorgänger auf dem Turm der katholischen Stadt- und Marktkirche St. Lamberti zu Münster haben mich zu einem weiteren wirklich spannenden Fall geführt – Überschrift: Tod im Turm. So oder so ähnlich hat es sich zugetragen:

Weiterlesen

Joseph und der schiefe Turm von Münster. Eine unglaubliche, aber wahre Geschichte

Seit ich Türmerin von Münster bin (2014) suche und sammle ich alles über die Männer, die vor mir seit 1383 Turmdienst hatten. Ihre Namen, ihre Lebensgeschichten, alles, was ich finden kann in den Archiven, Bibliotheken und Privatsammlungen.

Die bei weitem erstaunlichste Geschichte ist die von Joseph und dem schiefen Turm von Münster. Und die geht so: Weiterlesen

Münster-Feierei – ich bin dabei!

Jovel, es ist wieder drei Tage lang Stadtfest in Münster – 17. August 2018 bis 19. August 2018, und der Titel „Münster mittendrin“ trifft bei niemandem so auf den Punkt wie bei mir – oben in der Türmerstube auf der katholischen Stadt- und Marktkirche St. Lamberti am Prinzipalmarkt bin ich mittendrin, und doch weit weg vom Trubel… Weiterlesen

Sinnverwirrendes Orgelspiel macht Bürger rasend

Ist es nicht wirklich ein Scandal, daß im Mittelpunkt von Münster, einer civilisirten Stadt, der Hauptstadt Westfalens, Carroussels, Mordgeschichten etc. ihr Standplatz gewährt wird, die durch ihr sinnverwirrendes, betäubendes, zwerchfellerschütterndes, bis zum späten Abend andauerndes Orgel-Spielen, Singen u. Lärmen die umwohnenden Bürger zur Verzweiflung treiben, Kranken eine Geißel sind und endlich solche, die den ganzen Tag angestrengt geistig arbeiten müssen, rasend machen?

Quelle: Leserbrief vom 8. März 1883 im Westfälischen Merkur

Weiterlesen

« Ältere Beiträge